Eine Versicherung mit Rundum-Sorglos-Paket

Die von der DGVO empfohlene Tesla Versicherung  ist speziell auf diese besonderen Fahrzeuge ausgerichtet. Andere Versicherungen lassen den Service eines kostenlosen Abschleppdienstes zur nächsten Ladestation oder nach Hause vermissen, denn es kann ja schon mal vorkommen, dass das Verkehrsaufkommen in der Stadt höher als erwartet ist und die Batterie unerwartet eher geleert ist, oder dass eine Ladestation belegt ist und der Strom für eine Fahrt zur nächsten nicht reicht. Solange das Netz noch nicht dicht genug ausgebaut ist, ist dieser Service Gold wert. Doch bei Tesla Versicherung zahlen Sie nichts dafür.


 

Ein besonderes Auto braucht eine besondere Versicherung

Wer einen so besonderen Wagen wie einen Tesla fährt, wünscht sich natürlich auch besonderen Schutz. Dabei muss eine Tesla Versicherung nicht teuer sein. Die DVGO bietet für das Mosel-S und das Model-X einen Auto-Schutz für 946,05 pro Jahr. Im Tesla Versicherung Vergleich schneidet dieses Angebot sehr gut ab.


 

Eine Versicherung, die Teilen fördert

Die Tesla Versicherung erlaubt es Ihnen, Ihr Fahrzeug jedem über 24 Jahren anzuvertrauen. Ab diesem Alter ist jeder Fahrer versichert, ohne dass Sie ihn bei der Versicherung melden müssen. Durch zusätzliche Fahrer steigt Ihre Prämie nicht.

So passt die Versicherung zum Auto, denn so wird das Teilen gefördert. Benötigen Sie Ihren Wagen nicht, geben Sie ihn einem anderen Fahrer, der sich einen teuren Mietwagen oder gar ein eigenes Fahrzeug, das die Umwelt belasten würde, dadurch sparen kann.


 

Einem Tesla mal die Sporen geben

Schafft man eine längere Fahrt mit Ladepausen in der selben Zeit wie mit einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor? Die Reichweite ist oft ein Knackpunkt, der bisher zahlreiche Autofahrer von Gedanken an ein Elektrofahrzeug abgebracht hat. Aber haben auch Sie als Tesla-Fahrer einmal den Test gewagt? Probieren Sie es aus. Sie werden guten Gewissens sagen können, dass Ihr Tesla einem Benziner oder Dieselfahrzeug in nichts nachsteht.


 

Computer dürfen zusätzliche Fahraufgaben übernehmen

Am 13. April 2016 wurden die rechtlichen Grundlagen für das autonome Fahren geschaffen. Die Liste der legalen Anwendungen, die ein Computer beim Fahren übernehmen darf, wurde erweitert. Ein Computer im Fahrzeug darf nun zusätzliche Fahraufgaben übernehmen.

Jedoch ist der Fahrer nicht ausgeklammert. Die Systeme müssen so geschaltet sein, dass der Fahrer die Systeme übersteuern oder auch abschalten kann. Auch im internationalen Recht sollen Fortschritte in diesem Bereich vorangetrieben werden.


 



 

Warum jeder über die Anschaffung eines Teslas nachdenken sollte

Elektrofahrzeuge führen in Deutschland noch immer ein Nischendasein. Sie besitzen einen Tesla? Dann kenn Sie bestimmt die skeptischen Blicke der Verfechter von Verbrennungsmotoren. Lassen Sie sich nicht beirren. Besinnen Sie sich auf die Vorteile Ihres Teslas, denn Sie möchten ihn garantiert nicht mehr missen. Einige Argumente, die Sie im Gespräch hervorbringen können, habe wir für Sie zusammengestellt.


Das unvergleichliche Fahrgefühl

Überzeugt das die Zweifler noch immer nicht? Lassen Sie sie mitfahren, oder sogar selbst fahren. Auf den ersten Metern überzeugt der Tesla. Wie er leise durch die Straßen rollt und sofort auf jedes Manöver reagiert. Der Fahrer muss nicht auf Dinge achten wie: Ist der richtige Gang eingelegt?

Stimmt der Ladedruck? Ist das Auto flink genug im Anzug, um dieses Fahrmanöver durchzuführen? Diese Fragen muss man sich mit einem Tesla nicht stellen, denn die volle Leistung liegt immer und sofort an. Der Tesla ist nicht von Gängen und Drehzahlen abhängig. Das sollte jeden überzeugen! Versuchen Sie es bei der nächsten Diskussion über die Vor- und Nachteile von Elektroautos!


 

Tesla bietet ein Rundum-Paket

Zunächst spricht nicht nur das Automobil selbst für sich, sondern auch der Service der Marke. Tesla setzt das Thema Elektromobilität konsequent um. Da fängt beim Angebot an, das ausschließlich aus Elektroautos besteht, geht beim Laden weiter, das immer komfortabler wird und schließt bei Kooperationen mit Versicherungen, der Förderung von Ökostrom und vielem mehr. Einen Tesla zu fahren spart bares Geld und durch die Öko-Förderungen hat ein Tesla eine unschlagbare CO2-Bilanz.


Die Supercharger-Infrastruktur

Ihre Freunde sagen, dass die Reichweite eines Teslas zu gering sei? Da können Sie abwinken, denn der werbewirksamste Tesla ist der, der auf der Straße fährt. Darum baut Tesla die Infrastruktur der Ladestationen immer weiter aus. Die Nutzung ist auf Lebenszeit kostenlos.

Also: Anstöpseln, Laden, Losfahren. Egal wo, die nächste Station ist nicht weit. Und sollte es doch einmal knapp werden, bietet die von der DGVO empfohlene spezielle Tesla Versicherung einen kostenlosen Abschleppdienst zur nächsten Ladestation an.